Satzung

Förderverein Tierpark
Quadrath-Ichendorf e.V.

Satzung

Stand: 12.09.2014

 

Vorwort

Der Förderverein Tierpark Quadrath-Ichendorf unterstützt in seinen Bemühungen die Bürger von Quadrath-Ichendorf beim Erhalt des Tierparks als gemeinnütziger Verein.

Sein Ziel ist es, den Erhalt des Tierparks zu gewährleisten und das Zusammenleben sowie die Gemeinschaft der Menschen in Quadrath-Ichendorf – gleich welcher Konfession, Weltanschauung, Rasse, Staatsangehörigkeit oder sozialen Standes – zu fördern und die soziale Verantwortung füreinander zu stärken.

  • 1 Name und Sitz des Vereins
  1. Der Verein führt den Namen „Förderverein Tierpark Quadrath-Ichendorf e.V.“
  2. Er hat seinen Sitz in Bergheim und ist in das Vereinsregister beim Registergericht Köln
    eingetragen (VR 16561).
  • 2 Zweck des Vereins, Gemeinnützigkeit
  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke in Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
  2. Zweck des Vereins ist die Förderung des Tierschutzes.
    Dies wird insbesondere dadurch erreicht, dass sich der Verein ausschließlich für den Erhalt des Tiergeheges im Tierpark Quadrath-Ichendorf einsetzt.
    Er fördert den Betreiber des Geheges, indem er ihm seine finanziellen Mittel, die er durch Mitgliedsbeiträge und Spenden erwirtschaftet, zur Verfügung stellt.
  3. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
  4. Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden.
  5. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
    Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
  • 3 Mitgliedschaft
  1. Voraussetzungen
  2. Mitglied kann jede geschäftsfähige natürliche Person und jede juristische Person werden, sofern die Bereitschaft besteht, den Verein im Sinne des § 2 zu unterstützen.
  3. Juristische Personen zählen ungeachtet der Zahl der vertretungsberechtigten Organe als ein Mitglied.
  4. Aufnahme
  5. Die Aufnahme in den Verein erfolgt nach schriftlichem Antrag.
  6. Sie ist zunächst vorläufig, bis der Vorstand sie in seiner nächsten Sitzung beschließt oder ablehnt.
  7. Eine Ablehnung wird dem Antragsteller schriftlich, mitgeteilt.
    Bereits bezahlte Beiträge werden zurückerstattet.

 

III. Ende der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet

  1. durch Tod,
  2. Austritt,
    dieser hat durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand zu erfolgen.
    Er kann bis zum 30.09. eines jeden Jahres mit Wirkung zum Ende des Jahres erfolgen.
  3. Durch Ausschluss,
    dieser kann erfolgen, wenn ein Mitglied
    - gegen die Interessen des Vereins verstoßen hat.
    - wenn es trotz Mahnung und ohne hinreichende Begründung mit seinen Beiträgen
    oder sonstigen Verpflichtungen in Verzug ist.

 

Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand. Zuvor ist dem Mitglied Gelegenheit des rechtlichen Gehörs zu gewähren.
Der Ausschluss ist schriftlich mitzuteilen.
Es besteht kein Anspruch auf das Vereinsvermögen.
Geleistete Beiträge werden nicht zurückerstattet.
Vereinsmaterial ist in ordnungsgemäßem Zustand zurückzugeben.

  • 4 Organe

Die Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

  • 5 Mitgliederversammlung

I.Aufgaben

  1. Die Mitgliederversammlung bestimmt die Richtlinien der Vereinstätigkeit.
    Zu ihren Aufgaben zählen insbesondere auch die in dieser Satzung vorgesehenen Wahlen sowie die Entlastung des Vorstandes.
  2. Die Leitung der Mitgliederversammlung obliegt dem Vorsitzenden, einem von ihm benannten Vorstandsmitglied oder einem gewählten Sitzungsleiter.
  3. Einberufung
  4. Der Vorsitzende hat einmal im Kalenderjahr eine Mitgliederversammlung einzuberufen.
    Jedes Mitglied ist hierzu mit einer Frist von zwei Wochen schriftlich einzuladen.
  5. Der Vorsitzende kann weitere ordentliche Mitgliederversammlungen einberufen.

 

III. Entscheidungen

  1. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn der Vorsitzende sie ordnungsgemäß einberufen hat.
  2. Die Mitgliederversammlung entscheidet mit einfacher Mehrheit.
    Dies gilt auch für Satzungsänderungen, Änderungen des Vereinszweckes und Auflösung
    des Vereins.
  3. Stimmberechtigt ist nur, wer für das vorausgegangene Geschäftsjahr die Leistung nach § 8 erbracht hat.
  4. Außerordentliche Mitgliederversammlung
  5. Der Vorsitzende hat binnen Monatsfrist eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen, wenn mindestens ein Viertel der Mitglieder dies schriftlich verlangt und die Neuwahl eines oder mehrerer Vorstandsmitglieder oder eine bestimmte Änderung der Satzung begehrt.
  6. Die Abschnitte des § 5, I. Ziffer 2 und § 5, III. gelten entsprechend, indes beschränken sich die Entscheidungsbefugnisse der außerordentlichen Mitgliederversammlung auf den Zweck, zu dem sie einberufen worden ist.
  7. Niederschrift

Über die Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift zu fertigen. Sie ist von der Versammlungsleitung und dem Schriftführer zu unterzeichnen und muss von der nächsten Mitgliederversammlung genehmigt werden. Die Niederschrift ist vom Schriftführer und vom Vorsitzenden zu unterschreiben

  • 6 Vorstand
  1. Der Vorstand besteht aus dem/r Vorsitzenden, einem/r oder zwei stellvertretenden Vorsitzenden, dem/r Kassierer und dem/r Schriftführer. Der Vorstand kann auf Beschluss der Mitgliederversammlung um weitere Personen ergänzt werden.
  2. Der Vorstand vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Jedes Vorstandsmitglied ist allein vertretungsberechtigt.
  3. Die Mitglieder des Vorstandes führen die Geschäfte des Vereins gemeinsam. Der Vorsitzende kann sich zur Wahrnehmung der ihm übertragenen satzungsgemäßen Aufgaben von einem Vorstandsmitglied vertreten lassen.
  4. Der Kassierer führt die Bücher des Vereins und sorgt für den rechtzeitigen Eingang der Mitgliederbeiträge.
  5. Zum Abschluss von besonderen Rechtsgeschäften, die den Verein nicht mit mehr als 300 Euro belasten, ist der Vorsitzende zusammen mit einem weiteren Vorstandsmitglied berechtigt.
    Für den Abschluss von besonderen Rechtsgeschäften, die den Verein mit mehr als 300 Euro belasten bedarf es der Zustimmung des Vorstandes.
  6. Die Mitgliederversammlung wählt den Vorsitzenden und die übrigen Vorstandsmitglieder jeweils auf die Dauer von 3 Jahren. Die Wiederwahl ist möglich.
    Damit eine kontinuierliche Vereinsarbeit gewährleistet ist, erfolgt die Wahl des Vorsitzenden, des ersten Stellvertreters und des Schriftführers sowie die Wahl des zweiten Stellvertreters und des Kassierers um ein Jahr versetzt. Um dies zu ermöglichen, sind bei der ersten Wahl in Abweichung von § 6, Ziffer 6 der zweite Stellvertreter und der Kassierer für zwei Jahre zu wählen.
  7. Der Vorsitzende kann nur in einer ordentlichen Mitgliederversammlung zurücktreten.
  8. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte der Vorstandsmitglieder anwesend ist. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst.
  • 7 Kassenprüfer
  1. Die Mitgliederversammlung wählt für die Dauer von jeweils 2 Jahren jeweils 2 Kassenprüfer. Diese dürfen kein anderes Amt im Verein bekleiden.
  2. Ihre Aufgabe ist es, sich durch Stichproben von der Ordnungsmäßigkeit der Kasse und der Buchführung zu überzeugen, nach Abschluss des Geschäftsjahres eine eingehende Prüfung der Bücher/Belege und des Jahresabschlusses vorzunehmen und das Ergebnis der Prüfung dem Vorstand 14 Tage vor der Mitgliederversammlung und der Mitgliederversammlung vorzulegen.
  • 8 Leistungen der Mitglieder, Mitgliedsbeitrag
  1. Die Mitglieder sind verpflichtet, einen jährlichen Mitgliedsbeitrag zu zahlen, über dessen Höhe die Mitgliederversammlung entscheidet.
  2. Der Mitgliedsbeitrag ist zu Beginn eines jeden Geschäftsjahres bis spätestens 28. Febr. des Jahres zu zahlen.
  • 9 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

  • 10 Auflösung / Aufhebung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Mitgliederversammlung beschlossen werden.
Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Kreisstadt Bergheim, die es ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige oder mildtätige Zwecke zu verwenden hat.

Bergheim, den 12.09.2014

 

Zugriffe: 450