Vereinsgeschichte

Vereinsgeschichte des Fördervereins Tierpark Quadrath-Ichendorf e.V. 

Anfang 2010 wurden im Haushaltsplan der Kreisstadt Bergheim ab 2011 keine Mittel mehr für den Erhalt des Tiergeheges im Tierpark Quadrath-Ichendorf eingeplant. Die Finanzlage der Stadt war durch viele zusätzliche Leistungen im Sozialbereich so desolat, dass alle „freiwilligen Leistungen“ der Stadt auf den Prüfstand gestellt werden mussten. Dazu gehörte auch die Unterhaltung der Tiere im Tierpark Quadrath-Ichendorf. Hierfür wurden in den vergangenen Jahren ca. 24.000  Euro/Jahr ausgegeben. Das Geld sollte nun eingespart und die Tiere abgeschafft werden. Alle Parteien im Rat der Kreisstadt Bergheim haben sich für den Erhalt der Tiere ausgesprochen, aber es gab keine Konsolidierungsvorschläge für die 24.000 Euro.  

Den Bergheimer Bürgerinnen und Bürgern gefiel das gar nicht! Sie haben eine Unterschriftenaktion zur Erhaltung des Tiergeheges durchgeführt. Mehr als 2000 Bürgerinnen und Bürger haben unterschrieben. Die Liste wurde der Bürgermeisterin in offizieller Form übergeben. Doch auch sie konnte keine Zugeständnisse machen. So entstand die Idee, einen Förderverein zur Erhaltung des Tiergeheges zu gründen. Presseaufrufe brachten 22 Personen an einen Tisch, die sich dafür ehrenamtlich engagieren wollten. Sie haben über verschiedene Möglichkeiten diskutiert, wie es gelingen könnte.

Die Übernahme und das Betreiben des Geheges durch einen Verein wurde nach genauer Betrachtung der Bestimmungen des Tierschutzgesetzes und den daraus resultierenden Tätigkeiten/Arbeiten abgelehnt. Vorschläge über die Beschäftigung von „400 Euro-Jobbern“ oder die Übergabe an einen Verein, mit dem es schon im Jahr 2006 nicht funktioniert hat, fanden nach eingehender Überlegungen keine Zustimmung. Das Ergebnis war: Einen Förderverein zu gründen, der der Stadt Bergheim die finanziellen Mittel zur Verfügung stellt, damit sie das Tiergehege weiterhin betreiben und unterhalten kann. Nun fanden Gespräche mit der Stadtverwaltung statt, die unserem Vorhaben positiv gegenüberstand und uns volle Unterstützung zusagte. Die Gründungsversammlung des Fördervereins konnte vorbereitet werden. Eine Satzung musste ausgearbeitet werden, Termin und Ort festgelegt werden, vor allem aber der Aufruf über die Presse an alle Bürger, sich zu beteiligen.  

Am 01.09.2010 fand die Gründungsversammlung im Bürgerhaus Quadrath-Ichendorf statt. Bürgermeisterin Maria Pfordt freute sich in ihrem Grußwort sehr über das Engagement der Bürgerinnen und Bürger. 44 Personen haben den Verein gegründet, den Vorstand gewählt und der Satzung zugestimmt. Die Zahl der Mitglieder ist inzwischen ( Stand 2020 ) auf fast 400 angestiegen. Der Gemeinnützigkeit durch das Finanzamt Bergheim und dem Vereinseintrag beim Registergericht Köln, wurde, dank guter Vorbereitung, schnell zugestimmt. Ebenso erfreulich war die Vereinbarung mit der Stadt Bergheim zur Erhaltung des Tiergeheges im Dezember 2011. 

Im Laufe der Jahre wurden notwendige Reparaturen an den Unterständen und dem Ziegenfelsen durch handwerklich begabte Mitglieder durchgeführt, ein neues Futterhaus, eine Krankenstation und zuletzt im Jahr 2020 ein modernes Ziegenhaus durch den Verein gebaut und finanziert.

Um die notwendigen finanziellen Mittel zu erwirtschaften, stellt der Verein in lokalen Geschäften Spendendosen auf, bemüht sich um Fördergelder und Spenden größerer Unternehmen und veranstaltet drei inzwischen sehr beliebte Feste im Jahr. Der Frühlingstreff nach Ostern lockt alljährlich viele Freunde und Förderer auf die Rilkestraße, beim Sommerfest stehen besonders die Kinder im Mittelpunkt und das Lichterfest im November bildet einen besinnlichen Abschluss mit Lampionumzug und leckerem Glühwein. Seit einigen Jahren erfreuen sich auch die Tierpatenschaften immer größerer Beliebtheit.

Im Jahr 2016 erhielt der Förderverein  den Ehrenamtspreis „ Helfer-Herzen „ und seit 2017 darf sich der Tierpark mit dem Titel „ Fledermaus freundliches Haus „ schmücken.

Die Kinder- und Jugendarbeit liegt dem Verein sehr am Herzen und so werden Tierparkführungen für Schulen und Kitas angeboten, die schon den Jüngsten den richtigen Umgang mit unseren Tieren vermitteln. Mit den ortsansässigen Schulen werden gemeinsame Projekte verwirklicht, so wurden Nistkästen von den Schülern der Grundschule am Tierpark gebaut und eine sehr engagierte Gruppe der Gesamtschule Bergheim bereitet Infotafeln für den voraussichtlich 2021 neu gestalteten Rundweg um das Gehege vor.

 

Stand 22.08.2020 

Zugriffe: 5460